Skip to main content

Zu Fuß in die Stille

Wo Seeadler und Fischotter wohnen, wilde Orchideen und Sumpfporst blühen

Es riecht nach Wald und Erde, die Morgenluft ist noch ein bisschen feucht und die Schritte auf dem  naturbelassenen, weichen Boden sind kaum zu hören. Wer sich dafür entscheidet, die Seenplatte auf Schusters Rappen zu erkunden, der reist auf Augenhöhe mit der Natur. Seeadler und Prachtlibellen kann er unterwegs beobachten. Es gibt wilde Orchideen und den selten gewordenen Sumpfporst, einen immergrünen Strauch, dessen Blüten gerade in den Sommermonaten wunderbar würzigen Duft verströmt. Ganz behutsam Gehende treffen mit ein bisschen Glück sogar auf Fischotter, die sich in den klaren, fischreichen Gewässern der Region zuhause fühlen.

Eine Besonderheit, die sich beim Wandern am besten erleben lässt: Hier existieren fast alle typischen Landschaftsformen, die die letzte Eiszeit geschaffen hat, auf engstem Raum direkt nebeneinander. Bis vor 12 000 Jahren schoben riesige Gletscher Geröllmassen aus Skandinavien durch die Ostsee bis zur heutigen Seenlandschaft. So entstanden zum einen Anhöhen, wie der 145 Meter hohe Reiherberg bei Feldberg, zum anderen bis zu 60 Meter tiefe Furchen im Boden, die sich später mit Wasser füllten – ein Relief, das Erdgeschichte sichtbar macht.

Wer mit wachem Blick unterwegs ist, der findet im Naturpark Jahrtausende alte Spuren der nachfolgenden Besiedelung, von imposanten Großsteingräbern aus der Mittelsteinzeit bis hin zu Burgen und Wällen, die die Slawen errichteten. Die Touristinformation bietet Kartenmaterial und Tourenvorschläge. Und sie vermittelt auch geführte Ausflüge in Natur und Historie.

Urlaub buchen

hier finden Sie eine Unterkunft
Fährmann, hol över!

Mit einer der letzten Seilfähren Europas geht’s von Feldberg zum Hullerbusch. Dort beginnt die Tour, die hinauf auf Hügelrücken und hinunter zum Ufer des Schmalen Luzins führt.

Seeadler beobachten und Pilze suchen

Sie wollen wissen, wo die Adler wohnen? Sie möchten Heilkräuter sammeln oder mehr über die Eiszeit erfahren? Naturpark-Ranger und andere Experten zeigen den Weg.

Kurz mal raus oder richtig ausschreiten

Rund um die Seen, mitten hinein in die „Heiligen Hallen“, den ältesten Buchenwald Deutschlands, über Anhöhen hinweg... in der Region gibt es ein vielfältiges Wegenetz.