Skip to main content

Eiszeit-Tour für Paddler

Mit dem Kanu durch die von Gletschern geschaffenen Rinnen und Senken

Eine unserer schönsten Stecken für Kanuten ist die 40 Kilometer lange Eiszeit-Tour von Feldberg nach Fürstenberg. Sie führt zu einem großen Teil durch nahezu unberührte, vor Jahrtausenden von Gletschern geschaffene Natur – eine sensible Landschaft, die vom Wasserwanderer entsprechenden Respekt verlangt. Unser Tipp: Weil die Boote bei zu niedrigem Wasserstand über längere Strecke gezogen werden müssen, ist der Frühling die beste Jahreszeit für diese Tour.

Eine guter Startpunkt ist die Bootseinlasstelle am Weidendamm, am Südende des Felberger Haussees. Von dort geht es durch den Breiten und den Schmalen Luzin in ein noch schmaleres Fließ, die Bäk, und weiter über elf Seen bis in die Havel. Immer mal wieder gibt es Treidelstrecken, Wehre oder Schleusen sind zu überwinden. Es gelten ein paar besondere Regeln, beispielsweise für den Küstriner Bach, der nur in Fließrichtung und nur bei einem Wasserstand von mindestens 30 Zentimetern befahren werden darf. Doch der Paddler wird mit unzähligen Orten belohnt, die unterwegs zum Verweilen und Staunen einladen. Und diejenigen, die am Abend in Fürstenberg ihre Kanus an Land ziehen, eint für gewöhnlich ihr entspanntes, zufriedenes Lächeln.

Detailinformationen über die Route geben die Touristeninformationen Feldberger Seenlandschaft, 039831/2700, bzw. in Fürstenberg 033093/32254, und die Ranger der Naturparkverwaltung Feldberger Seenlandschaft, Tel. 039831/52780, bzw. für die Uckermärkischen Seen 039888/64530.

Detailinformationen

über die Route geben Auskunft:

  • Touristeninformationen Feldberger Seenlandschaft: 039831/2700
  • Touristeninformationen Fürstenberg: 033093/32254
  • Ranger der Naturparkverwaltung Feldberger Seenlandschaft: Tel. 039831/52780
  • Ranger der Uckermärkischen Seen: 039888/64530.